Cool unterwegs: Abkühlung für den überhitzten Womo-Kühlschrank

Es kann schon arg heiß werden im Wohnmobil, wenn die Außentemperaturen entsprechend hoch sind. Dann hat auch der Kühlschrank seine liebe Mühe, cool zu bleiben. Bei uns war es jedenfalls im Sommer zuletzt so, dass der Kühlschrank bei Temperaturen um die 30 °C außen selber auf minimal 10 °C kühlte, dies vor allem „on the road“ über die Autobatterie. Definitiv nicht genug bei empfindlichen Speisen, vom Gefrierfach ganz zu schweigen. Abhilfe musste her – die haben wir in Form eines Doppel-Ventilators dann auch gleich nachgerüstet.

Zum Hintergrund:

Arbeitet der Kühlschrank, entsteht warme Luft über dem Verdampfer (den Kühlrippen). Wenn diese nicht – wie in unserem Fall – ordentlich zirkuliert, verbleibt die Warmluft an der Rückseite des Kühlschrankes. So können Temperaturen bis zu 100 °C an den Kühlelementen gemessen werden! Kein Wunder, dass der Kühlschrank hier in die Knie geht.

Die Lösung ist simpel:

Die warme Luft muss abgeführt und für ständige Zirkulation gesorgt werden, das leistet ein simples, aber effektives Ventilatorsystem. Wir haben uns aufgrund der Kühlschrankgröße und dem separaten Gefrierfach für ein Modul mit 2 Ventilatoren entschieden. Die Besonderheit dieses Lüftersystems von Titan ist, dass es manuell gesteuert und die Intensität individuell eingestellt werden kann.

Technische Daten / Informationen
  • automatische Temperaturkontrolle
    – ab 20 °C und darunter schalten die Lüfter automatisch ab
    – zwichen 20 °C und ca. 45 °C wird die Lüfterzahl je nach Temperatur automatisch geregelt
    – über 45 °C laufen die Lüfter automatisch mit höchster Geschwindigkeit
  • Controller Panel mit 6 Geschwindigkeitsstufen
  • staub- und spritzwassergeschützt gemäß IP 55 (= für Außenbereich geeignet)
  • Hakenleister zur einfachen Befestigung direkt am Lüftungsgitter
  • leiser Betrieb
Installation

Das Lüftungsgitter hinter dem Kühlschrank außen wird ausgebaut, auf der Rückseite werden die Ventilatoren später befestigt.

Erst einmal legt man das Lüftungsset grob zur Positionierung auf das Gitter auf um zu prüfen, wie die Haken optimalerweise befestigt werden. Das ist nämlich modellabhängig, der Abstand der Gitterstäbe ist unterschiedlich. Dabei kann man die Haken sowohl nach innen als auch nach außen gerichtet montieren.

Höhe und Breite der Hakenbefestigung oben sind ebenfalls justierbar.

Bevor die Schrauben festgezogen werden, werden Abstandhalter angebracht, die Ventilatoren dürfen nicht unmittelbar auf dem Gitter aufliegen. Geeignet sind dafür rutschfeste Unterlagen, wir haben Gummistücke aus einer Matte verwendet, wie sie z.B. als Unterlage unter Waschmaschinen genutzt wird.

Jetzt Schrauben anziehen und so sieht es dann perfekt ausgerichtet aus:

Als Nächstes geht es an die Montage der Bedieneinheit. Diese wird oftmals in der Küche installiert. Gefiel uns aber nicht, wir haben den Kleiderschrank neben dem Kühlschrank gewählt.

Dafür mussten wir von außen – an der Stelle, wo sich das Lüftungsgitter befindet – für die spätere Kabelführung nach innen ein Loch zum Schrank bohren.

Da steckt man dann die Kabel (Stromkabel, Bedieneinheit-Ventilatorkabel, Temperaturfühler) durch…
– Bild 1 Außenansicht, Bild 2 Schrankinneres –

und achtet darauf, dass der Temperaturfühler über den Kühlrippen pendelt, diese aber nicht berührt. Mit Tape kann man den Fühler effektiv, wenn auch nicht besonders elegant in Position bringen. Die Kabeldurchführungen sollten mit Sikaflex verschlossen werden, um Undichtigkeit zu vermeiden und damit das Eindringen von Feuchtigkeit zu riskieren.

Kabel an der Bedieneinheit feststecken (Bild 1), das weitere Kabelstück am Ventilator anbringen (Bild 2).
Wer es schön haben will, verlegt die Kabel im Schrank noch in Kabelkanäle.

Fehlt noch die Verbindung zur 12V-Anlage, Kabelschuhe fixieren Plus und Minus an der richtigen Stelle. Dann Deckel drauf – heißt: Gitter einsetzen und dabei die Ventilatoren am Netz anschließen.

Inbetriebnahme

Nun die Bedieneinheit auf manuellen oder automatischen Betrieb einstellen. Die Lämpchen blinken grün, wenn alles richtig läuft. Wir haben der Einfachheit den manuellen Betrieb gewählt, die bequemste Wahl.

Fazit

Die Erfahrung im durchschnittlichen europäischem Sommer sind positiv. Die Kühlschranktemperatur ist im einstelligen Bereich geblieben, hat sich bei 4-5 °C eingependelt. Die Kids freuen sich über nicht geschmolzenes Eis und wir über den vergleichsweise geringen, gemütlichen Montageaufwand von ca. 2 Stunden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.